Titelbild

Aktuelle Maßnahmen und Neuigkeiten zum Schutz vor dem Corona-Virus

Sehr geehrte Besucherin, sehr geehrter Besucher unserer Website,

die aktuelle Situation durch das Coronavirus hat auf die gewohnten Abläufe bei der Lebenshilfe Limburg Diez großen Einfluss.

Wir informieren Sie an dieser Stelle über die aktuellen Maßnahmen in unseren Einrichtungen und Diensten.

 

10.11.2020

Der bei der Lebenshilfe gebildete Krisenstab betrachtet mit großer Sorge das aktuelle Infektionsgeschehen. Um bei Infektionsfällen und auch Verdachtsfällen den Kreis der Kontaktpersonen für unsere Klient*innen und Mitarbeiter*innen so gering wie möglich zu halten, haben wir uns entschlossen, die Betreuung in unseren Werkstätten und Tagesförderstätten so umzustellen, dass die Kontaktgruppen durch unseren Fahrdienst und unsere Betreuungsangebote sehr stark gesenkt werden.

Dies ist nur möglich, in dem neue Gruppen gebildet werden und der Fahrdienst entsprechend angepasst wird. Die betroffenen Klienten und deren Angehörige (oder gesetzliche Betreuer) werden individuell durch unsere Mitarbeiter*innen kontaktiert.

Mit neuem Konzept gehen wir ab Mittwoch, 18. November 2020 an den Start, bis dahin gilt die Regelung vom

06. November 2020.

Bleiben sie gesund!

 

06.11.2020 

Wir haben beschlossen, die Schutzmaßnahmen vorsorglich um eine Woche zu verlängern.

Folgende Einrichtungen bleiben daher bis einschließlich 13.11.2020 geschlossen:

  • WfbM, Diez - davon ausgenommen sind Personen der Gruppen Metall und Holz, die nicht in einem Wohnheim leben und diese Gruppen individuell anfahren können.
  • WfbM, Oderstraße
  • Seniorengruppe, Wiesbadener Straße
  • Tagesförderstätte, Heuchelheim
  • Tagesförderstätte, Offheim

 

30.10.2020

Neue Infektionsfälle im häuslichen Umfeld von Klienten zwingen uns zu weiteren einschneidenden Maßnahmen. Zum Schutz vor einer größeren Verbreitung des Virus SARS-CoV-2 bleiben folgende Abteilungen

vorläufig vom 02.11. - einschließlich 06.11.2020 geschlossen:

  • WfbM Diez
  • WfbM Oderstraße
  • Seniorengruppe Wiesbadener Straße
  • Tagesförderstätte Heuchelheim
  • Tagesförderstätte Offheim

Bei Bedarf werden wir für die Betroffenen Notgruppen einrichten. Bitte wenden Sie sich in diesem Fall an die Kolleginnen des Sozialdienstes.

 

27.10.2020

Uns wurde nun bekannt, dass sich einer unserer Klienten aus der Werksatt Diez in seinem häuslichen Umfeld mit COVID-19 infiziert hat. Die Mitglieder dieser Arbeitsgruppe, sowie alle weiteren involvierten Personen unserer Einrichtung, wurden umgehend in Quarantäne geschickt. Auch hier wurde sofort das Gesundheitsamt informiert und weitere Maßnahmen eingeleitet.

 

26.10.2020

Das Gesundheitsamt Limburg hat in enger Abstimmung mit unserer Einrichtung über 60 Klienten und Mitarbeiter*innen im Umfeld der Seniorengruppe und des Wohnhauses Blumenrod getestet. Die Ergebnisse liegen nun vollständig vor. Zwei weitere Personen wurden positiv auf COVID-19 getestet. Alle drei infizierten Personen sind ohne Symptome.

Völlig unklar ist, ob und ggfls. wie die drei Infektionen zusammengehören. Das Gesundheitsamt wird daher noch prüfen, ob weitere Umfelduntersuchungen erforderlich sind. Alle Personen, die vorsorglich in Quarantäne genommen wurden, bleiben noch weitere 8 Tage in Quarantäne und werden zur Sicherheit dann noch ein zweites Mal getest werden.

 

22.10.2020

Seit vergangenem Wochenende wissen wir von einer an COVID-19 erkrankten Person in unserer Einrichtung. Wir haben sofort Kontakt mit dem Gesundheitsamt aufgenommen, das Testungen in den betroffenen Bereichen und bei den Kontaktpersonen durchgeführt hat.

Es handelt sich dabei um das Wohnhaus Blumenrod und die Seniorengruppe. Wir haben die Seniorengruppe geschlossen. Die Bewohner des Wohnhauses Blumenrod besuchen derzeit weder die Werkstätten noch die Tagesförderstätten und vermeiden alle Kontakte. Daher sind auch keine Besuche von Angehörigen möglich.

Der betroffenen Person geht es den Umständen entsprechend gut, worüber wir sehr froh sind.

Wir sind auf diese Situation vorbereitet. Wie alle Einrichtungen haben wir im Frühjahr ein Schutzkonzept entwickelt, auf das wir jetzt zugreifen können und an das wir uns strikt halten.

 

22.07.2020

Der Werkstattbesuch für alle internen Wohnheimklienten und Klienten des Stationär Betreuten Wohnens ist ab dem 27.07. dauerhaft möglich. Klienten, die zu Hause leben können frühestens ab dem 03.08. bzw.10.08. in die Werkstatt zurückkehren.

Es muss aufgrund der begrenzten Platzzahl und der Anzahl der erklärten Wiederaufnahmen ein Wechselschichtplan umgesetzt werden. Dies kann u.U. auch diejenigen betreffen, die derzeit noch in Vollzeit arbeiten.

Die Betreuung in unseren Tagesförderstätten startet am 03.08.. Auch in unseren Tagesförderstätten ist eine dauerhafte Betreuung für diejenigen vorgesehen, die in unseren Wohnhäusern leben. Für alle anderen Klienten wird ein Wechselschichtplan erarbeitet, der ebenfalls ab dem 03.08. Anwendung findet.

 

13.07.2020

Das Hessische Sozialministerium hat zwischenzeitlich das Betretungsverbot für die Werkstätten und Tagesförderstätten für alle Personengruppen aufgehoben.

Die Einhaltung der Schutzmaßnahmen wie Abstand halten und Mund-Nasen-Schutzmaske tragen bleibt weiterhin bestehen.

In dieser Woche versenden wir diesbezüglich Schreiben an alle Werkstattbeschäftigten, die bisher ihre Arbeit noch nicht wieder aufgenommen haben, sowie an alle Klienten der Tagesförderstätten.

Aufgrund der Abstandsregelungen, können nicht alle Klienten gleichzeitig in den Werkstätten oder Tagesförderstätten präsent sein. Aus diesem Grund und wegen personellen Ressourcen, planen wir einen Teil der Klienten im Schichtbetrieb im wöchentlichen Wechsel ein.
Eine Woche Betreuung und eine Woche Zuhause. Diese Abfrage ist mit Bestandteil der Schreiben, die in dieser Woche bis zum 18.07.2020 erfolgen werden.

Klienten können auf Antrag und mit ärztlichem Attest Zuhause bleiben, wenn sie - bzw. einer ihrer Angehörigen aus demselben Hausstand - einer Risikogruppe angehören.

Wer ohne Attest nicht zurückkommt, ist ab dem 20.07. als unentschuldigt zu führen.

 

29.05.2020

Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration (HMSI) hat am 25.05.20 die 12. Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus herausgegeben.

Dies bedeutet für unsere Einrichtungen folgendes:

  • Das Betretungsverbot sowie die Abstands- und Hygieneregelungen gelten weiterhin
  • Wir werden nur für einen kleinen Personenkreis die Werkstätten wieder öffnen dürfen – dafür wurden bereits Abfragen der Klienten durchgeführt.
  • Klienten die auf unsere Abfrage schriftlich geantwortet und den Aufnahmewunsch erklärt haben, erhalten in der nächsten Woche weitere Informationen zur Aufnahme oder ggf. zum weiteren Zutrittsverbot (gem. 12. Verordnung).
  • Klienten, die in einem Wohnheim leben, dürfen die Werkstätten gemäß der 12. Verordnung  immer noch nicht besuchen.
  • Wir werden nun stufenweise die Bereiche Frühförderung und Offene Hilfen wieder öffnen – entsprechende Anschreiben sind bereits verschickt worden
  • Unsere Tagesförderstätten sowie die Küchen bleiben bis auf weiteres geschlossen

 

08.05.2020

Heute, Freitag 08.05.2020 wurde die neue Landesverordnung vom Hessischen Ministerium für Arbeit und Soziales (HMSI) mitgeteilt. Hierin ist geregelt, dass das Bertretungsverbot für Werkstätten/Berufsbildungsbereich und Tagesförderstätten bis zum 05.06.2020 fortbesteht. Dies gilt ebenso für die Frühförderstelle, den Familienunterstützenden Dienst und Teacch/Autismus.

 

30.04.2020

Betretungsverbot Werkstätten/ Tagesförderstätten

Die Hessische Landesregierung hatte für die Tagesförderstätten und Werkstätten für behinderte Menschen ein Betretungsverbot ausgesprochen. Dieses endet am kommenden Sonntag, dem 03. Mai. Leider gibt es noch keine weiterreichenden rechtsverbindlichen Aussagen über die Regelungen ab der kommenden Woche, daher bleiben die Bereiche auf jeden Fall noch bis einschließlich 08. Mai 2020 geschlossen.

Sobald wir anderslautende Verordnungen des Landes erhalten, werden wir Sie hier darüber informieren.

 

Besuche im Wohnhaus

Das Land Hessen hat mit der 8. Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus unter anderem das absolute Besuchsverbot für unsere Wohnhäuser aufgehoben. Leider wurde diese Verordnung erst extrem kurzfristig veröffentlicht. Der Krisenstab der Lebenshilfe sieht diese Entscheidung sehr kontrovers.

Wir freuen uns für Klienten und Angehörige, dass nunmehr ein Mindestmaß an persönlichen Kontakten stattfinden kann, wir sind uns aber auch bewusst, dass jeder Außenkontakt eine Erhöhung des Infektionsrisikos für alle Bewohner*innen zur Folge hat.

Die neue Verordnung gilt ab Montag, 04. Mai 2020 und enthält wichtige Einschränkungen:

  • Besuche sind nur nach vorheriger Terminvereinbarung mit der Wohnheimleitung möglich.
  • Für Kinder und Jugendliche gilt weiterhin ein Besuchsverbot.
  • Die maximale Besuchszeit beträgt wöchentlich eine Stunde.
  • Unsere Klienten dürfen Besuch jeweils nur von einer Person/Woche empfangen.
  • Zu jeder Zeit des Besuches ist der Mindestabstand von 1,5 Meter zwischen allen Personen im Wohnheim einzuhalten.
  • Zu jeder Zeit des Besuches ist Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
  • Die von der Wohnheimleitung angeordneten Hygieneregeln werden vor dem Besuch vermittelt und sind strikt einzuhalten.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

 

22.04.2020

Ab kommendem Montag, den 27. April 2020 öffnet unser Fahrradladen wieder seine Pforten unter Einhaltung der aktuellen Hygienevorschriften und Abstandsregelungen.

Bitte beachten Sie die aktuellen Öffnungszeiten!

 

17.04.2020

Nach den Beratungen der Bundes- und Landesregierungen bleibt das Kontaktverbot weiter bestehen.

Das Betretungsverbot für Werkstätten, Tagesstätten und Tagesförderstätten bleibt vorerst bis zum 04.05.2020 weiter bestehen. In den kommenden zwei Wochen werden im Hessischen Ministerium für Arbeit und Soziales intensive Überlegungen angestrengt, wie eine schrittweise Aufhebung der Betretungsverbote aussehen könnte. Wir erwarten dazu weitere Nachrichten und halten Sie auf dieser Seite auf dem Laufenden.

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt wird der Verkauf in unserem Fahrradladen wieder aufgenommen. Hier warten wir auf die Vorgabe der entsprechenden Hygienevorschriften, damit wir diese umsetzen können.

 

23.03.2020


Werkstätten und Tagesförderstätten
Alle Werkstätten und Tagesförderstätten sind bis auf weiteres geschlossen, da das Land Hessen für unsere Klienten ein Betretungsverbot für diese Einrichtungen ausgesprochen hat.
Die Notwendigkeit einer Notbetreuung – falls keine andere Betreuungsmöglichkeit im privaten Umfeld möglich ist, werden wir im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben prüfen.
Bitte teilen Sie dem jeweils zuständigen Sozialdienst mit, wenn eine solche Notbetreuung unumgänglich ist und in welchem Stundenumfang diese benötigt wird.

Unser Sozialdienst ist weiterhin bei Bedarf für Sie unter der bekannten Rufnummer erreichbar.


Wäscherei
Die Wäscherei ist bis auf weiteres geschlossen.


Fahrradwerkstatt
Das Bringen von Fahrrädern zur Reparatur und die Abholung von reparierten Rädern sind weiterhin zu den angegebenen Zeiten möglich.
Montag-Freitag:     9:00 Uhr - 12:30 Uhr
                                 13:30 Uhr - 17:00 Uhr
Samstags:              bis auf weiteres geschlossen.

Unser Fahrradladen ist ab dem 27.04.2020 wieder geöffnet. Bitte beachten Sie die aktuellen Öffnungszeiten!


Besondere Wohnformen (Wohnhäuser)
Bei vielen unseren Bewohnerinnen und Bewohnern besteht ein besonderes Risiko im Falle einer Infektion. Wir tun das uns möglich dafür sie zu schützen. Insbesondere stellen wir sicher, dass das durch die Landesbehörden verhängte Besuchsverbot eingehalten wird.


Betreutes Wohnen
Die Betreuung ist weiterhin sicher gestellt. Der persönliche Kontakt wird jedoch auf ein Mindestmaß reduziert. Alternativen, wie z.B. die telefonische Beratung ersetzen wo möglich die direkten Kontakte.
Gruppenangebote werden aktuell nicht umgesetzt


Frühförderung
Bis auf weiteres sind Einzelförderungen und Gruppenangebote untersagt


Familienunterstützende Dienste
Zum Schutz der Klienten und Mitarbeitenden stellen wir die Einzelbetreuungen weitestgehend ein.
Gruppenangebote sind untersagt
Kurzzeitbetreuungen in unseren Wohnhäusern können wir aufgrund der aktuellen Situation nicht anbieten.
Im Einzelfall wenden Sie sich Bitte an die Mitarbeiterinnen des FuD


Förderbereich Autismus
Die Förderungen können nicht im gewohnten Umfang aufrechterhalten werden. Wo immer dies möglich ist, erfolgt eine Begleitung über Telefon, Video.


Verwaltung
Unsere Verwaltung ist unter den gewohnten Kontaktdaten erreichbar.
Persönliche Besuche sind nur in dringenden Ausnahmefällen und nach vorheriger Terminabsprache möglich. Ein offener Zugang in unsere Räumlichkeiten ist derzeit nicht möglich, in vorgenannten Fällen klingeln Sie bitte am Haupteingang.


Schwimmbad
Das Schwimmbad der Lebenshilfe Limburg ist unter Hinweis auf die 4. Verordnung zur Bekämpfung des Corona Virus vom 17. März 2020 bis auf weiteres geschlossen.

 

Sämtliche Hygienemaßnahmen sind jederzeit einzuhalten. Unsere MitarbeiterInnen helfen Ihnen diesbezüglich gerne weiter.

Die Maßnahmen ergreifen wir zum Schutz für die uns anvertrauten Klienten, unserer Mitarbeitenden und nicht zuletzt auch zu ihrem eigenen Wohlergehen.

Bei Fragen nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!